Dr. Gundi Mindermann, Vorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Kieferorthopäden; © Lopata/axentis

Grußwort

der Vorsitzenden des Berufsverbandes Deutscher Kieferorthopäden

Frau Dr. Gundi Mindermann

zur 89. Wissenschaftlichen Jahrestagung
der Deutschen Gesellschaft für Kieferorthopädie e.V.

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die wissenschaftliche Gesellschaft ist zu Gast in meinem Heimatland. Es freut mich ganz besonders, Gäste aus dem In- und Ausland in Niedersachsen begrüßen zu können. Hannover scheint auf den ersten Blick etwas ländlich, doch auf den zweiten Blick eröffnet sich der ganze Charme der Stadt.

Auch das diesjährige Thema scheint für junge Kolleginnen und Kollegen vielleicht nicht aktuell, will man doch immer nur die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und die neuesten Trends kennenlernen. Beim zweiten Blick jedoch wird der große Wert dieses Themas offensichtlich. Wer schon einige  Jahre kieferorthopädisch tätig ist, kennt viele Techniken, unterschiedliche Strömungen, manch einen neuen Trend, den man dann doch wieder verlassen hat.

Kieferorthopädische Therapie basiert auf einem großen Basiswissen mit individuellen Beurteilungsmöglichkeiten des Einzelfalles. Kieferorthopädie benötigt ein breites Spektrum an Grundlagenwissen mit dem festen Willen, allen neuen Erkenntnissen gegenüber offen zu sein und diese Neuerungen für seinen Patienten anzuwenden und damit die bestmögliche therapeutische Entscheidung zu treffen.

In der heutigen schnelllebigen Zeit hat man oft den Eindruck, dass sog. neue Techniken die Behandlung revolutionieren und altes Wissen nicht mehr erforderlich ist. Umso erstaunlicher ist es daher oft für die jungen Kolleginnen und Kollegen, wenn alte Mechaniken unter neuen Voraussetzungen und Namen auf den Markt kommen.

Die größte Verpflichtung der älteren Kolleginnen und Kollegen gegenüber der nachfolgenden Generation ist das Vermitteln des Wissens der Grundlagentechniken, der Erfahrungswerte aus der langen Praxiszeit und das Offensein für alle Neuerungen im Fachgebiet. Besonders deutlich wird dies u.a. an dem heute flächendeckenden Wissen um die funktionellen Aspekte und die Erweiterung des Wissens um interdisziplinäre Zusammenhänge. Die Medizin in der Zahnmedizin ist deutlich in den Mittelpunkt gerückt. Daher gilt ein besonderes Augenmerk der Weiterbildung auf dem Gebiet der Kieferorthopädie der Vermittlung gesicherter Erkenntnisse mit der Zusammenführung neuer Techniken. Die Medizinische Hochschule Hannover hat mit ihrem zukunftsweisenden Weiterbildungsprogramm hier Maßstäbe gesetzt und garantiert den Teilnehmern dieses Programmes die Vermittlung von Basiswissen bis hin zu den neuesten Erkenntnissen. So sind die jungen Kolleginnen und Kollegen gut gerüstet für einen Berufsstart.

Dieser Kongress bietet alles, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und neue Techniken auf der Basis alten Grundlagenwissens.

Genießen Sie Hannover, die Vorträge, die Stadt und die Veranstaltungen, die persönlichen Kontakte und nehmen Sie die Erkenntnisse des Kongresses direkt mit in die Praxis.

Mein herzlicher Dank gilt dem Tagungspräsidenten und seinem Team der Medizinischen Hochschule Hannover. Aus Erfahrung weiß ich, dass sie alles möglich machen werden, um unseren nationalen und internationalen Gästen eine herrliche Woche in Norddeutschland zu bieten.


gez. Dr. Gundi Mindermann
- Vorsitzende des Bundes Deutscher Kieferorthopäden -

Platinsponsoren
Goldsponsoren
Silbersponsoren